HCL Notes im Verbund mit Microsoft Teams

Wie Sie den Notes-Client mit Teams für Online Meetings kombinieren

Sie nutzen den HCL-Notes-Client, und für Online-Besprechungen verwenden Sie Micosoft Teams? Dann sind Sie hier genau richtig. Egal, ob die Kombination als dauerhafte Konstellation oder zur Unterstützung einer Koexistenz-Phase während einer Migration verwendet wird.

Die Anforderung der Benutzer ist, beim Planen und Einladen im Kalender einen Online-Besprechungsraum automatisch mitzubuchen und die Online-Besprechung aus dem Kalendereintrag gleich starten zu können. Das ganze natürlich, ohne wissen zu müssen, ob der Empfänger der Einladung ebenfalls den Notes-Client oder Outlook nutzt.

Hintergrund ist, dass Teams ja keinen eigenen Kalender hat, sondern die Exchange-Online-Postfächer nutzt - die ein Notes-Benutzer ja nicht hat und auch keine Funktion im Notes-Kalender, ein Teams Meeting einzuberufen. Auch im Teams-Client fehlt dann das Kalender-Icon. Für die Benutzer also eine schlechte Kombination.

Auch in der Koexistenz-Phase einer Migration unterstützt das Plugin, denn für eine systemübergreifende "freie Zeit"-Suche im Kalender müssen für die zu migrierenden Benutzer sogar bereits existierende Exchange-Online-Postfächer gelöst oder gelöscht werden.

Dafür haben wir eine App entwickelt, die genau diese Brücke zwischen Notes, Outlook und Teams in einfachen Schritten schafft:

  • Erstellen, ändern oder löschen einer Online-Besprechung (Meeting) via Notes-Kalendereintrag
  • An die eingeladenen Teilnehmer werden alle Daten übermittelt, wie bei einem "normalen" Notes-Termin
  • Im Notes-Kalender des Einladenden ist ein vollwertiger Termin vorhanden mit entsprechendem Teams-Link
  • Starten der Besprechung durch Klick auf den Link
Wie Sie den HCL-Notes-Client mit Microsoft Teams für Online-Besprechungen kombinieren
Wie Sie den HCL-Notes-Client mit Microsoft Teams für Online-Besprechungen kombinieren

Voraussetzungen:
•    Die Einladenden müssen die Berechtigung haben, ein Teams-Meeting zu erstellen
•    Die Notes-Schablone muss um die Teams-Elemente erweitert und signiert werden
•    Der Notes-Client muss mindestens über die Version 9.x verfügen
•    Die Schnittstelle ist eine „Tools#DB“ und eine „Azure App“, die registriert werden müssen
•    Die mitgelieferten Policies müssen in Microsoft 365 hinzugefügt werden
 
Das war es schon - eine recht einfache Sache mit großer Wirkung. Wir beantworten gerne weitere und tiefergehende Fragen dazu oder stellen einen Test zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner

Anneliese Wasserer-Foerg
Geschäftsführerinedcom Software & Consulting GmbHKontakt
Wolfgang Meixner
Geschäftsführeredcom Software & Consulting GmbHKontakt

Kontaktieren Sie uns

Hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

* Pflichtfelder

Wir verwenden die von Ihnen an uns gesendeten Angaben nur, um auf Ihren Wunsch hin mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Dazu speichern wir Ihre Daten in unserem CRM-System. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.